Osterevangelium nach Matthäus 28

1Nach Ablauf aber des Sabbats, beim Aufleuchten zum ersten Wochentag, kam Maria Magdalene und die andere Maria, um das Grab zu schauen. 2Und siehe, ‹es› geschah ein großes Erdbeben; denn ein Engel ‹des› Herrn, stieg aus dem Himmel herab, trat hinzu, wälzte den Stein von der Tür weg und setzte sich darauf. 3Sein Aussehen aber war wie ein Blitz und sein Gewand weiß gleichwie Schnee. 4Aus Furcht aber vor ihm erbebten die Wachenden, und sie wurden wie Tote. 5Der Engel aber wandte sich an die Frauen und sprach: Fürchtet ihr euch nicht; denn ich weiß, daß ihr Jesus, den Gekreuzigten, suchet. 6Er ist nicht hier; denn er ist auferweckt worden, gleichwie er gesagt hat. Kommt, sehet den Ort, wo der Herr gelegen hat, 7und gehet eilends hin und saget seinen Jüngern, daß er von den Toten auferweckt worden ist; und siehe, er geht euch voran nach Galiläa, dort werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe ‹es› euch gesagt. 8Und sie gingen eilends von der Grabstatt hinweg mit Furcht und großer Freude, und liefen, ‹es› seinen Jüngern zu verkünden.

9Wie sie aber hingingen, ‹es› seinen Jüngern zu verkünden, ja siehe, ‹da› begegnete ihnen Jesus und sprach: Freuet euch! Sie aber traten herzu, faßten seine Füße und huldigten ihm. 10Da spricht Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht; gehet hin, verkündet meinen Brüdern, daß sie hingehen nach Galiläa, und dort werden sie mich sehen. 11Während sie aber hingingen, siehe, ‹da› kamen einige von der Wache in die Stadt und verkündeten den Hohenpriestern alles, was geschehen war. 12Und nachdem sie sich mit den Ältesten versammelt und einen Beschluß gefaßt hatten, gaben sie den Soldaten genügend Silberlinge und sagten: 13Sprechet: Seine Jünger kamen des Nachts und stahlen ihn, während wir schliefen. 14Und wenn dies beim Statthalter gehört werden ‹sollte›, so werden wir ihn bereden und euch sorgenfrei machen. 15Sie aber nahmen die Silberlinge und taten, wie sie belehrt worden waren. Und diese Rede wurde bei den Juden verbreitet bis auf den heutigen ‹Tag›.
16Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus ihnen angeordnet hatte. 17Und als sie ihn sahen, huldigten sie ihm; einige ‹von ihnen› aber zweifelten. 18Und Jesus trat hinzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf Erden. 19Gehet also hin und machet alle Nationen zu Jüngern, und taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, 20und lehret sie, alles zu bewahren, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich ‹bin› mit euch alle Tage bis zur Vollendung des Weltalters. Amen.

10 Antworten zu “Osterevangelium nach Matthäus 28”

  1. Christian Weis sagt:

    Lieber Karl Klimmek.Ich finde eurer Anliegen mit dieser Übersetzung sehr gut. Bei dem heutigen Text aus Matthäus 28 muss ich mich aber wundern.
    In Vers 1 heißt es im griechischen Grundtext, (Textus Rezeptus nach Beza) nicht „erster Wochentag „,sondern „eis mian sabbaton.“Ich kenne nur eine Übersetzung, (Christianismos Verlag -Hückelhoven),die sich an dieser Stelle auch in der deutschen Übersetzung an den Grundtext hält.Warum haben Sie sich für diese Variante entschieden?Ich freue mich über eine Rückmeldung. Liebe Grüße und Gottes Segen.

    • Karl Klimmeck sagt:

      Vielen Dank Herr Weis für die Rückfrage. Opse de sabbaton = nach dem Sabbat am Aufscheinen eis mian sabbaton zum eins der Woche. Sabbaton ist Sabbat, wie auch Woche. Man könnte vielleicht auch sagen: Nach der Woche, am Aufscheinen zu eins der Woche. Das Wort „Tag“ steht nicht im Text und muss ergänzt werden, sonst macht das Zahlwort keinen Sinn. Ich kenne leider die Übersetzung des Christianismos Verlages nicht. Wie wird denn dort der Vers übersetzt?

  2. Christian Weis sagt:

    Lieber Karl Klimmek. Danke für Ihre schnelle Rückmeldung. Der Satz lautet in der Christianismos Bibel wie folgt :“Aber spät am Tag (der )Sabbate,an dem anbrechenden(Tag )in einen (Tag)(der)Sabbate hinein, kam Maria, die Magdalenerin,und die andere Maria, um das Grab anzuschauen. „

  3. Christian Weis sagt:

    Hallo, Herr Klimmek. Ich würde gerne noch Ihre Meinung zur Übersetzungsvariante der Christianismos Bibel Matthäus 28,1 lesen.Außerdem würde mich interessieren, ob es schon einen ungefähren Termin für die Veröffentlichung des BTD gibt.
    Liebe Grüße und Gottes reichen Segen.:Christian Weis

    • Karl Klimmeck sagt:

      Hallo Herr Weis. Sabbaton ist Plural – man könnte Sabbate übersetzen, der Plural taucht aber m.W. nirgendwo in der Bibel auf, sondern in der Bedeutung Woche oder Sabbat (Einzahl). Der erste Teil würde also lauten: am Ende des Sabbats oder Woche. „Tag“ steht nicht im Text. Mia ist eine Ordnungszahl und kein Artikel: darum nicht „einen (Tag)“ sondern „ersten (Tag)“.
      Die Ausgabe der Evangelien sollen im nächsten Jahr erscheinen. Der Rest folgt je nach finanzieller Ressource.

  4. Christian Weis sagt:

    Danke für die lnfo.interessant.
    Ich dachte bisher immer, das das griechische Wort Sabbaton ein Lehnswort aus dem hebräischen Ist und nur die Bedeutung „Ruhetag/tage“hat.Man lernt halt immer dazu.Freue mich schon auf eure Übersetzung. LG.:Christian Weis

    • Karl Klimmeck sagt:

      Sie haben recht. Es ist ein Lehnswort aus dem Hebräischen. Und es kommt in der griechischen Bibel im Singular und im Plural vor. Nach jüdischem Sprachgebrauch bezeichnet es im Singular und im Plural den einzelnen Sabbattag oder die Woche. Habe nochmal im Theologischen Wörterbuch zum NT VII nachgesehen.

  5. Christian Weis sagt:

    Danke nochmal für die lnfo. Weiterhin viel Erfolg mit eurem NT.Freue mich schon auf mehr Text davon.

  6. Huckl Berry sagt:

    Hallo zusammen!

    Jesus ist am Sabbat den 16. Nissan (dem Fest der Erstlingsgabe) auferstanden.
    1 Korinther 15: 20. „Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt; er ist der Erstling der Entschlafenen geworden.“

    3. Moses 23:15. „Danach sollt ihr zählen vom anderen Tage des Sabbats, da ihr die Webegarbe brachtet, sieben ganze Sabbate; 16. bis an den anderen Tag des siebenten Sabbats, nämlich fünfzig Tage sollt ihr zählen, und YAHWEH neues Speisopfer opfern.“

    Schon Luther hat korrekt die Pluralform „Sabbathen“ gewählt:
    „Am Abend aber des Sabbats welcher anbricht am Morgen des ersten Feiertags der Sabbathen.“ (Mt.28:1) Das ist der Übergang vom Sabbatabend zum ersten Wochentag (bei uns der Sonntag).

    Die Mehrzahl von Sabbat ist nicht gleich Woche: Die Mehrzahl von Sabbat ist Sabbate. Seit dem 19. Jht. findet sich in theologischen Wörterbüchern der Begriff „Woche“ für die Mehrzahl der Sabbate. Es wurde/wird viel daran gesetzt, dass es so scheint als sei Jesus am Sonntag, dem ersten Tag der Woche auferstanden, damit die Kirche ihre „Sonntagsberechtigung“ behält.

    Das griechische Wort für Woche ist „ebdomados“ (εβδομαδος) (z.B.: in der Septuaginta 3.Mose 23:16).

    Vgl. Sie bitte hierzu ausführlich:

    https://sabbatlicht.jimdo.com/mia-ton-sabbaton/

    sowie:

    https://amerstendersabbater.jimdo.com/kann-sabbat-woche-heißen/

    …und deren Unterseiten 😉

    Liebe Grüße

    Hucklberry

Kommentar

* Pflichtfeld